Logo

Wiki

VEM DS977

Geschichte

Die DS977 ist ein Produkt des VEB Elektromotorenwerk Grünhain und die Standardsirene der DDR. Sie wurde auch in andere Länder wie z.B. die CSSR, Ungarn und die Sowjetunion exportiert.

Verwendung

Sie fand ihre Verwendung als Zivil-/Luftschutzsirene und zur Alarmierung der Feuerwehr. In heutiger Zeit steht die Alarmierung bei Feueralarm im Vordergrund.

Technik

Es handelt sich um eine Hochtonsirene mit 3,5 kW Motorleistung, 8 Ports und einer Tonfrequenz von 384 Hz bei einer Nenndrehzahl von 2880 U/min.
Charakteristisch ist das wuchtige Erscheinungsbild mit den kleinen Schallleitstegen am Stator. Auffällig sind auch die 8 Ansaugöffnungen an der Statorunterseite, welche im Originalzustand mit 4, zur Statoraußenseite hin größer werdenden, Ringen gesichert sind. Oft kommt auch noch ein Vogelschutznetz hinzu. Im Laufe der Jahre haben sich einige konstruktive Änderungen oder auch Vereinfachungen am äußeren Erscheinungsbild ergeben. Zuerst hatten die Sirenen einen angeschrägten Klemmkasten (unten breit, oben schmal) mit Kabeleinführung von unten. Der gewölbte Klemmkastendeckel aus Guß ist mit 2 Schrauben, die auf einer waagerechten Linie liegen, befestigt. Das ist ein Merkmal der S385, einer Vorgängertype aus dem VEB Elektromotorenwerk Thurm. Inwieweit dieses Merkmal auch auf die DS977 zutrifft, ist (noch) nicht bekannt, ebenso wann die Produktion von Thurm nach Grünhain verlagert wurde und die Umbenennung erfolgte. Gesichert ist für ältere DS977 ein Klemmkasten, auf dem senkrecht ein Blechdeckel mit 4 Schrauben befestigt ist und der eine Kabeleinführung unten rechts hat. Diese Bauform war, belegt durch Typenschilder, in den 1960er-Jahren aktuell. Die neueren Typen haben die Kabeleinführung oben links. Belegt ist das durch Typenschilder von 1979-1989. Eine genauere Eingrenzung kann nur durch die Analyse weiterer Sirenen und Typenschilder erfolgen. Am Fuß gab es ebenfalls Veränderungen. Ganz alte (die ersten?) Modelle hatten einen Gußfuß mit gerundeten Übergängen zu einer senkrechten Flanke und dann weiter zum Motorflansch, ohne Beschriftung und Pfeil. Später kamen dann „DP“ für Deutsche Post und der Richtungspfeil auf der Oberseite dazu. Neuere Sirenen haben einen einfacheren, schrägen Übergang zum Motorgehäuse, „DP“ und Richtungspfeil.
Für unterschiedliche Einsatzbedingungen gibt es 3 bekannte Dachbauformen, am häufigsten sind ein großes und ein kleines Dach aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GfK). Selten(er) ist ein sogenanntes „Allwetterdach“, ein kleines Dach mit 2 Schallleitringen. Das große GfK-Dach hat einen Durchmesser von 1,16 m und eine Mittenhöhe von ca. 30 cm. Es sorgt für eine Schalleitung nach unten. Im Gegensatz dazu endet das kleine Dach knapp über der Statoraußenseite. Dies soll der Reichweiteerhöhung und damit in „grenzwertigen“ Orten der Einsparung einer 2. Sirene dienen.
Die Aufstellung erfolgte analog der E57 meistens auf (Haus-)Dächern mittels Rohrmast und speziellem Mastkopf oder auf 4-Bein-Ständern. In neuerer Zeit werden sie aber auch auf Hochmasten unter Verwendung des E57-Mastkopfes montiert.

DS977 auf Augenhöhe mit dem dazugehörigen Schutzdach

Technische Daten

Hersteller VEM
Herstellerjahre 195? - 199?
Herstellerbezeichnung DS977
Nennspannung 220V / 380V
Nennstromaufnahme 10,7 A / 6,2 A
Anlaufstrom ?A
Nennleistung (Aufnahme) 3,5 kW
Motortyp Drehstromasynchronmotor
Gewicht 100 kg
Drehzahl 2880 U/min
Portzahl 8
Tonfrequenz (Nennwert) 384 Hz