Logo

Wiki

Elektror S1

Geschichte

Die Elektror S1 ist die eine Nummer größer wie die S0. Die S1 gab es, wie die S0 in einer alten und neuen Varianten. Diese Sirene wurde ebenfalls, wie die S0 überwiegend als Werkssirene genutzt um in Fabriken mit hoher Geräuschentwicklung (Stanzerei, Schlosserei usw.) als Pausensirene, Anlaufwarnungen von Maschinen oder als internen Hausalarm (Feueralarm) zu signalisieren.

Verwendung

Die S1 wurde überwiegend als Werkssirene (Anlaufwarnung von Maschinen, Pausensirene, Feueralarm etc.) verwendet. Darüber hinaus diente sie auch als zusätzlicher Signalgeber für Einbruchsmeldeanlagen.

Technik

Diese von oben ansaugende Kleinsirene hat einen vergleichbaren Aufbau wie auch die größeren S-Modelle. Als Antrieb dient ein Reihenschlußmotor (Allstrommotor), alle Gehäuseteile sind Aluminium. Es gibt ein einteiliges Schutzdach.

Während der Produktionsdauer kam es bei dieser Sirene zu einer Modelländerung:

Bei alten Exemplaren sind oberhalb des Fußes die Kohlen unter Kunststoff-Deckeln versteckt und die Portöffnungen auf voller Fläche offen. Bei späteren Modellen wurde die Sicherheit erhöht, indem die Portöffnungen mit Stegen als Fingerschutz gegossen wurden und die Kohlen unter das Statorgehäuse verlegt wurden.

Technische Daten

Hersteller Elektror
Herstellerjahre vor dem 2. WK - unbek.
Herstellerbezeichnung S1
Nennspannung 12 /24 / 220V
Nennstromaufnahme 8A (24V) / 0,7 A (220V)
Anlaufstrom 2,4 A (220V)
Nennleistung (Aufnahme/Abgabe) 158 W / 70 W (bei 220V)
Gewicht 1,65 kg
Drehzahl 4500 u/min
Portzahl 7
Tonfrequenz (Nennwert) 525 Hz

Besonderheiten

Es existieren baugleiche Modelle von der Firma Auer als SE2und Funke + Huster als FI, die in der technischen Daten vergleichsbare Werte haben.